Dieses Schreiben ersetzt das BMF-Schreiben vom 24. Oktober 2014 (BStBl I S. 1412) und ist in allen noch offenen Fällen anzuwenden. Änderungen sind durch Fettdruck dargestellt. In den jeweiligen Beispielen wurden die ab 1. Januar 2020 geltenden gesetzlichen Beträge für Verpflegungsmehraufwendungen und Sachbezugswerte berücksichtigt. Zur Publikation (PDF, 460 KB) 

Reisekosten: Geänderte Auslandspauschalen ab 2021 beachten.

Tabelle Auslandspauschalen 2021 als PDF

 

Für eine berufliche Abwesenheit eines Arbeitnehmers von der ersten Arbeitsstätte oder Wohnung, die länger als 24 Stunden dauert, kann 2021 eine Verpflegungspauschale von 28,00 Euro steuerfrei erstattet werden. Für eine Abwesenheit von mehr als acht Stunden beträgt die mögliche steuerfreie Erstattung 14,00 Euro.  

Am An- und Anreisetag können 14,00 Euro erstattet werden.  Die Anwendung der 14-EUR-Verpflegungspauschale für An- und Abreisetage setzt eine mehrtägige Auswärtstätigkeit mit einer Übernachtung des Arbeitnehmers außerhalb seiner Wohnung voraus. 

Neue Sachbezugswerte 2021 bei Mahlzeitengestellung durch den Arbeitgeber. 

Mahlzeiten, die arbeitstäglich unentgeltlich oder verbilligt an die Arbeitnehmer abgegeben werden, sind mit dem anteiligen amtlichen Sachbezugswert zu bewerten. Die Werte für Mahlzeiten, die ab Kalenderjahr 2021 gewährt werden, betragen: 

  1. für ein Mittag- oder Abendessen 3,47 Euro (bisher 3,40 Euro),
  2. für ein Frühstück 1,83 Euro (bisher 1,80 Euro). 

Reisekosten: Geänderte Auslandspauschalen ab 2020 beachten.

Tabelle Auslandspauschalen 2020 als PDF